Salta al contenuto principale Salta alla mappa del sito a fondo pagina

Linguine

Der ideale Begleiter für einfache Saucen, wie Öl, Butter, Fischsaucen, Venusmuschelsud oder Pesto Genovese

LINGUINE: TYPISCHE PASTA AUS LIGURIEN MIT LANDESWEITER VERBREITUNG

 

Linguine kommen vor allem mit einfachen Saucen wie Öl, Butter, Fischsaucen, Venusmuschelsud oder Pesto Genovese auf den Tisch

Linguine

Der Name

Dünne lange Pasta in Form schmaler Streifen. Der Name stammt von dem italienischen Wort „lingua“ für Zunge. In dem „Dizionario“  von 1863 von Pietro Fanfani werden Linguine als „eine Pastasorte für Suppen, lang und dünn“ bezeichnet, die auch unter den Namen bavette oder baverine bekannt ist.  Linguine sind in verschiedenen Größen erhältlich: klein, mittel und groß. Je nach Größe und Region sind Linguine unter verschiedenen Namen auf dem Markt: bavette, fettuccelle, lingue di passero, pappardelle, trenette. In Sizilien werden sie lasagneddi genannt.

Herkunft

Linguine sind in ganz Italien verbreitet, jedoch typisch für die Region Ligurien: die regionale Küche kennt zahlreiche Rezepte für dieses Pastaformat. In Süditalien ist die lange, breite Variante am beliebtesten.

Geschichte

Die Form der Linguine ist bereits sehr alt und in der Provence seit dem dreizehnten Jahrhundert dokumentiert. Die aus Ligurien und Genua stammende Pasta zeichnet sich durch ein flaches, bikonvexes Profil aus, an dem z.B. Pestosaucen, Öl oder zerlassene Butter und Käse besonders gut haften. Und Geschmack und Aroma der dazu gereichten Saucen werden auf dem Gaumen dank der großen Oberfläche der Linguine besonders intensiv wahrgenommen.

Rezept

Linguine au homard

Linguine mit Hummer

Zutaten: per 4 portionen

350 g Linguine
2 Hummer (600g/1)
150 g frische Sahne
3 cl Olivenöl, Extra-Vergine
2 cl Weinbrand
60 g weiße Zwiebeln
40 g Sellerie
400 g Dosentomate
20 g Schnittlauch
Salz nach Belieben
weißer Pfeffer nach Belieben

Zubereitung:

Die Hummer der Länge nach halbieren. Das Fleisch vom Schwanz trennen und in Stücke schneiden.
Die Zangen mit Hilfe eines Nussknackers knacken und das Fleisch herausholen (dabei versuchen, die Zangen nicht zu stark zu zerquetschen, sodass sie noch als Garnitur verwendet werden können).
Heben Sie den Hummerrogen auf, falls vorhanden.
Nehmen Sie eine Pfanne mit ca. 20 cm Durchmesser. Bräunen Sie die Zwiebeln und den Sellerie in etwa der Hälfte des Öls vorsichtig.
Fügen Sie Köpfe und Schalen hinzu und rösten Sie diese für einen kurzen Moment mit. Gießen Sie den Weinbrand hinzu und lassen ihn verdampfen. Anschließend das Tomatenfruchtfleisch und eine Kelle Wasser hinzugeben. Das Ganze bei kleiner Flamme etwa 10 Min. lang köcheln lassen. Die Sahne und den Hummerrogen, falls vorhanden, hinzugeben, zum Kochen bringen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Nehmen Sie eine große Bratpfanne, kochen Sie die Hummerstücke in einem Löffel Olivenöl bei großer Hitze. Geben Sie die zubereitete Sauce hinzu.
Die Linguine in einer großen Menge leicht gesalzenem, kochendem Wasser al dente garen und die Sauce hinzufügen.
Alles gut miteinander vermengen. Die Gerichte mit den Zangen und geschnittenem Schnittlauch garnieren und servieren.